Grafik

Der Jakobsweg

.
Das Zeichen der Jakobsmuschel leitet Wanderer von Nürnberg bis nach Rothenburg o.T. auf insgesamt 80 Kilometer markierten Wegen. Ein großer Teil der Strecke führt durch den Naturpark Frankenhöhe und kann als Teilstrecke oder als Mehrtagestour begangen werden. Auf dieser Wanderung verbinden sich Kultur und Natur zu einem einprägsamen Erlebnis. Der Jakobsweg schlängelt sich abseits der Städte durch ruhige Landschaft, und manch einer wird sich dort selbst wie einer der Pilger aus dem 15. Jahrhundert vorkommen. Weihenzell mit seiner Jakobskirche ist eine Station des Jakobsweges. Zum Tag des Apostels Jakobus d. Ä. am 25. Juli 1992, hat das Evang.-Luth. Pfarramt Heilsbronn in Zusammenarbeit mit fünf weiteren Jakobs-Pfarrämtern einen Prospekt mit dem Titel: ,,Der fränkische Jakobsweg zwischen Nürnberg und Rothenburg o.d. Tauber über Heilsbronn - eine Einladung zur Pilgerschaft auf einem mittelfränkischen Camino“ herausgegeben.

Innerhalb von drei Jahren hat dieser Prospekt vier Auflagen mit insgesamt 55.000 Exemplaren erreicht, das Thema hat bundesweites Medieninteresse gefunden. Presse, Rundfunk und Fernsehen haben sich in einer Weise um diese Thematik angenommen, wie es nicht vorauszusehen war. Und dies alles in einem kurzen Zeitraum von wenigen Jahren. Der Jakobsweg hat im mittelfränkischen Bereich eine ungeahnte Publizität erfahren. Der Europarat hat 1986 den Jakobsweg als ganzen zum europäischen Kulturgut erklärt. Über Jahrhunderte war der ,,Sternenweg“ eine der beliebtesten Pilgerstraßen. Das Grab des Apostels Jakobus d. Ä. in der nordspanischen Stadt Santiago de Compostela war vom 10. bis 15. Jahrhundert das Ziel ungezählter Pilger aus ganz Europa. Die Stadt wurde neben Jerusalem und Rom zum drittgrößten Wallfahrtsort der Christenheit. Das Netz der Jakobswege legte sich über den gesamten Kontinent. Einer dieser Wege führte von Krakau über Prag, Pilsen nach Nürnberg und Rothenburg und von dort weiter über die Schweiz oder Frankreich nach Spanien. An der Strecke des mittelfränkischen ,,Camino“ (span. Weg auch kurz für Jakobsweg) befinden sich evangelische Jakobskirchen in größerer Zahl. Der Weg führt durch Wiesen, Felder und Waldgebiete. Er berührt Ortschaften und kulturreiches Land in Mittelfranken. Er ist seit 1995 vom Fränkischen Albverein e.V. in Nürnberg mit einer weißen Muschel auf blauem Grund markiert.

Weitere Auskünfte:
Tourist Information Romantisches Franken   
Gemeinschaftszentrum Frankenhöhe
Am Kirchberg 4
91598 Colmberg
Tel. 09803/94141 Fax 09803/94144
www.romantisches-franken.de oder
www.frankenpilger.de




  
 

Der fränkische Jakobsweg

.
Der fränkische Jakobsweg zwischen Nürnberg und Rothenburg o.d. Tauber über Heilsbronn und Weihenzell.



Europäische Jakobswege

.
Europäische Jakobswege.

Gemeinde Weihenzell

Ansbacher Str. 15
91629 Weihenzell
Telefon: (09802) 95010
Telefax: (09802) 950129
poststelle@vg-weihenzell.de

http://www.vg-weihenzell.de
http://www.nora-gemeinden.de
http://www.naturpark-frankenhoehe.de
http://www.n-ergie.de